Das letzte Spiel im Jahr 2011…

Borussia Friedrichsfelde – Spandauer Kickers II    4:0

Im letzten Spiel vor der Winterpause empfing Borussia die Spandauer Kickers.Man wollte unbedingt einen Sieg einfahren um den Anschluß an einem sicheren Mittelfeldplatz nicht zu verlieren .Da der angesetzte Schiri ausschlafen wollte pfiff ein Spieler von Spandau die Partie. Nach anfänglichen Zögern merkte Borussia, dass es eine gute Entscheidung war, da er eine gute Leistung ablieferte. Durch krankheits-und verletzungsbedingter Ausfälle wurde kurzerhand Basti aus der zweiten Mannschaft rekrutiert um die Offensive zu unterstützen. Das Spiel war kaum angepfiffen und Borussia versuchte noch Ordnung in sein Spiel zu bekommen da konnte plötzlich ein Spandauer unbedränkt von rechts Flanken, doch den Schuss vom heranlaufenden Stürmer konnte Max mit einer schönen Parade klären. In den folgenden Minuten war es ein sehr zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten. Viele Fehlpässe im Mittelfeld kennzeichneten das Spiel. Es war kein hochkarätiges Spiel bei Temperaturen knapp über 0 Grad. Mitte der ersten Halbzeit verhalf ein Stellungsfehler in der Spandauer Abwehr der Borussia doch zur Führung als eine weite Flanke von Spritzer unterlaufen wurde und Basti frei zum Schuss kam. Der Keeper der Spandauer machte dabei auch keine gute Figur. Zu diesem Zeitpunkt eine glückliche Führung da beide Mannschaften sich kaum Vorteile erspielten. Das Spiel dümpelte vor sich hin als Jonas mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ins linke untere Eck auf 2:0 erhöhte! Nun war Borussia auch feldüberlegen und man spielte besser nach vorne. Nach einem Einwurf von rechts legte Basti den Ball am Verteidiger vorbei und dieser konnte ihn nur noch durch ein Foul im Strafraum stoppen. Der Schiri hatte keine Wahl und zeigte auf dem Punkt. Diese Chance liess sich Spritzer nicht eingehen und erhöhte auf 3:0. So ging es dann auch in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen dann auch die Spandauer besser ins Spiel und erspielten sich gute Chancen. Nach einer Ecke kam ein Stürmer von der Gästemannschaft unbedrängt zum Kopfball doch er schaffte es nicht den Ball aus 5m im Tor unterzubringen. Ein paar Minuten später kam wieder ein spandauer Stürmer frei zu Kopfball und wieder hatte Borussia das Glück auf seiner Seite da dieser knapp am Tor vorbei ging. Damit war die Druckphase erstmal überstanden. Borussia übernahm danach wieder das Spielgeschehen. Nach schönem Pressing von Borussia spielte der Verteidiger der Spandauer den Ball direkt vor die Füsse von Matze der alleine aufs Tor lief.Leider schloss er zu überhastet ab, sodass sein Schuss vom Kepper noch geklärt werden konnte-den Nachschuss legte Matze dafür mustergültig auf den mitgelaufenen Ingo auf der aus 3m den Ball übers Gehäuse drosch. So eine Chance lässt sich der Torjäger der Borussia eigentlich nicht nehmen. Eine weiter Chance hatte Basi der nach schönem Pass von Matze alleine aufs Tor lief, doch im letzten Moment noch von seinem Gegenspieler entscheidend gestört wurde,sodass sein Schuss knapp am Tor vorbei ging. Auf der anderen Seite hatte Spandau noch eine Chance als ein Fehlpass direkt vor die Füße des spandauer Stürmers gespielt wurde doch dieser konnte damit nix anfangen und verzog komplett. Kurz vor Schluss krönte Basti seine gute Leistung mit seinem zweiten Tor in diesen Spiel als er ein Freistoss von Robert mit einem Kopfball verwertete. Alles im Allem war es ein verdienter Sieg der Borussen da man am Ende den größeren Siegeswillen hatte.

Mit einer Bilanz von 4 Siegen,4 Unentschieden und 4 Niederlagen gehört man nun zum Mittelfeld in dieser Staffel.
Nun heißt es gestärkt in die Rückrunde gehen. Das man das Potenzial hat oben mitzuspielen zeigt schon die Statistik, da nur gegen Baumschulenweg eine klare Niederlage eingefahren wurde! Gerade die ersten Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit und die Nervösität nach einem Anschlusstreffer sind Punkte die zur Rückrunde abgestellt werden müssen.

Tore: Basti (2), Spritzer, Jonas

Advertisements

Die Spiele vom Wochenende…

SC Borussia Friedrichsfelde  – Grün-Weiß Neukölln    3:3

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde war Grün-Weiss-Neukölln zu Gast. Ein Blick auf die Tabelle genügte um zu wissen wer hier der Favorit des Spiels war da es für die Neuköllner um die Tabellenführung ging. Borussia war gewarnt da Neukölln am letzten Spieltag Hürtükel mit 7:1 vom Platz gefegt hatte. Borussia ging mit der gewohnten Stammmannschaft an den Start wobei nur Jonas nach seiner gelb-roten-Karte ersetzt werden musste. Dafür stand Robert wieder in der Startformation um der Mannschaft wieder etwas Stabilität im Mittelfeld zu geben. Nach einigen Minuten des Abtastens übernahm Borussia das Spielgeschehen. Man versuchte durch gutes Kombinationsspiel über Aussen die Abwehr der Neuköllner zu durchbrechen. Phasenweise spielte man richtig guten Fussball. Um so erstaunlicher war es, dass die Gästemannschaft kaum was zum Spiel beitrug. Man überliess Borussia das Mittelfeld und beschränkte sich zunehmends auf die Verteidigung. Wie auch in den vergangenen Spielen spielte Borussia gut nach vorne bis zur Strafraumgrenze doch der entscheidene Pass oder Flanke war dann wieder zu ungenau. Erst eine Standartsituation brach den Bann der Borussen. Eine Ecke von Alex köpfte der aufgerückte Harder in der 22.Minute zur verdienten Führung. Das sollte erstmal für Sicherheit sorgen. Borussia ließ nicht nach und versuchte weiterhin über Aussen zum Erfolg zu kommen. Zweimal wurde Alex über links auf die Reise geschickt doch beide Male legte er sich den Ball zuweit nach vorne,sodass der Keeper noch rechtzeitig klären konnte. In der 39.Minute erhöhte Alexej dann doch noch auf 2:0 als er dem Verteidiger den Ball vom Fuss abluchste und alleine aufs gegnersiche Tor rannte um mit einem gefühlvollen Heber das Tor zu erzielen. Von Neukölln gab es ausser zweier Fernschüsse keine nennenswerte Chance in der ersten Halbzeit, sodass Borussia mit einer verdienten Führung in die Halbzeit ging. Wer Borussia kennt der wusste dass nun die obigatorisch schwächste Phase kommen würde wenn man nicht konzentriert in die zweite Halbzeit startet. Und was viele befürchteten trat auch ein. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld in den Strafraum von Borussia liess Harder seinem Gegenspieler zuviel Platz, sodass dieser den Ball annehmen konnte und nur noch durch ein Foul am Abschluß gehindert werden konnte. Ein klarer Elfmeter den sich der Stürmer von Neukölln nicht nehmen liess und zum Anschlusstreffer einnetzte. Borussia wurde wiedermal kalt erwischt. Und es kam noch schlimmer. Nach einem Freistoss aus halbrechter Position köpfte ein Spieler der Neuköllner aus stark abseitsverdächtiger Postition an den langen Pfosten wo sein Kollege keine Mühe hatte den Ball aus 1m über die Linie zu drücken. Somit war das Spiel wieder ausgeglichen. Danach fang sich Borussia wieder und mann spielte wieder mit. Chancen waren nun auf beiden Seiten da. In der Folgezeit war es ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Borussia hatte in der Folgeizeit zwei richtig gute Schusschancen (Ingo+Chris) doch beide Male waren die Schüsse zu unplaziert, sodass der Kepper wenig Mühe mit der Abwehr hatte. In der 79.Minute wurde Borussia doch nochmal belohnt. Alex konnte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durchsetzen und seine scharfe Flanke beförderte ein Abwehrspieler der Neuköllner ins eigene Tor. Danach versuchte Borussia diese Führung nur noch über die Zeit zu retten. Man stand sehr tief und überliess das komplette Mittelfeld den Neuköllnern. Bis zur 85.Minute stand das Abwehrbollwerk der Borussen sicher doch dann konnte ein Neuköllner-Spieler nicht mehr an einem Schuss von der Strafraumgrenze gehindert werden und dieser schlug in der linkeren oberen Ecke ein. Unhaltbar für Max im Tor. Danach musste Borussia noch einwenig zittern bis der Schiri zum 3:3 Endstand abfiff. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden da Borussia es wiedermal verseumte eine Führung bis zum Ende zu verteidigen. Woran es liegt dass man nach der Halbzeit nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen kann ist den meisten ein Rätsel.Von bis dato 11 Spielen konnte Borussia ledeglich 3 gewinnen wobei man ausser gegen Baumschulenweg immer eine Führung noch aus der Hand gab. Daran muss unbedingt gearbeitet werden um nicht tiefer in den Abstiegskampf zu rutschen.

Tore: Harder, Alexej, Eigentor

SSC Südwest 1947 II – SC Borussia Friedrichsfelde 1920 II           0:1

Zum letzten Punktspiel hieß es noch mal auswärts antreten und somit musste man zum Tabellenfünften nach Steglitz. Am Treffpunkt standen dann 7 Autos zur Abfahrt bereit, um die 12 Spieler nach Steglitz sicher zu bringen. So wurden die 20 Kilometer locker runtergespult und am Treffpunkt der 13.Spieler begrüßt. Der gastgebende Verein teilte dann k

urz vor Anstoß mit, dass der Schiedsrichter nicht gekommen ist, aber zufälligerweise ein anderer Schiedsrichter zur Verfügung stand. Ablehnen konnte man somit nicht, weil man selbst keinen Schiedsrichter stellen konnte und ne 0:6 Wertung an diesem Sonntag wollte natürlich auch keiner haben bzw. meinte jemand, man könnte doch erst mal bis zum 0:6 spielen ;) Verletzungsbedingt musste unser Stammtorhüter auf der Ersatzbank Platz nehmen und jemand anders durfte das Tor hüten (Spruch:Geh du doch ins Tor!).

1.Halbzeit:
Borussia am Anfang etwas ungeordnet und keine gute Zuordnung an den Gegenspielern, weil der Gegner mit einer Viererkette spielte und somit meistens ein Spieler frei war. Das wurde nach paar Minuten realisiert und schon hatte jeder seinen Gegenspieler fest im Griff. Südwest begann gleich druckvoll, aber Borussia hielt gut dagegen, so dass man langsam selbst anfing nach vorne zu spielen, wobei der letzte Pass nicht zum Mitspieler, sondern zum Gegenspieler ging. Durch einige Weitschüsse konnte man für erste Akzente setzen. Auf der linken Seite setzte sich dann unser „Zehner“ durch, Pass in den Rückraum an Freund und Feind vorbei, so dass ich am schnellsten Schalten konnte und mit links den Ball aufs Tor brachte, aber sich ein Verteidiger dazwischen warf und so den Einschlag verhinderte…mein Nachsetzen und die anschließende Flanke konnte geklärt werden. Freistoß von der linken Seite für Borussia kurz an den Strafraum ausgeführt und zum „Dreizehner“ gepasst und der mit einem Flachschuss knapp am Tor vorbei. Die anschließende Ecke wurde scharf an den kurzen Pfosten geschlagen, der Torwart konnte gerade so noch reagieren und unser „Vierer“ rauschte heran, brachte aber aus 4 Metern nur den Torwart im Netz unter und den Ball neben das Tor. Das wäre die verdiente Führung gewesen. Südwest hatte noch 2 Chancen durch eine Flanke von links, wobei bei der ersten Chance der Stürmer per Kopf ins lange Eck zielte und unser Torwart den Ball noch herausholte und bei der zweiten Chance der Ball volley in die Wolken geschossen wurde. Halbzeit…

2.Halbzeit:
Borussia hatte den Gegner weiter fest im Griff und spielte munter nach Vorne, weil hier doch mehr als nur ein Punkt drin ist. Nennenswerte Torchancen kamen dabei nicht heraus, weil der Ball meistens über das Tor geschossen worden ist oder der Torwart zur Stelle war. Mitte der 2.Halbzeit kam es dann doch zu einer Schrecksekunde…Südwest mit Ballbesitz im Mitteldfeld…flacher Pass nach Vorne, Stellungsfehler in der Abwehr und der Stürmer von Südwest somit frei auf dem Weg zum Tor…zum Glück war sein Flachschuss ziemlich unplaziert und unser Torwart konnte den Ball parieren. Sowas nennt man das Glück des Tüchtigen! Verletzungsbedingt musste unser „Vierer“ gegen den „Siebener“ ausgetauscht werden und mein Vater meinte, der macht heute noch ein Tor. Die Zeit verging ziemlich zäh und es sah schon nach einem 0:0 aus. In der 85.Minute nahm sich unser „Zehner“ ein Herz, spielte am Strafraum einen Gegner aus und schoß den Ball platziert an den rechten Innenpfosten…von dort sprang der Ball wieder ins Spielfeld und unser „Elfer“ stand goldrichtig und verwandelte zur viel umjubelten 0:1 Führung!! Nach der Führung hatte man noch die große Chance auf das 2:0…unser „Elfer“ steckte am Strafraum auf unseren „Fünfer“ durch und der passte den Ball am Torwart vorbei und unser „Siebener“ grätschte den Ball ins Tor, aber der Schiedsrichter entschied hier auf Abseits. Borussia natürlich ziemlich aufgebracht und einige konnten sich ein Grinsen nicht verkneifen, aufgrund des Sprints von unserem „Siebener“ zum Schiedsrichter :) Südwest hatte nach einem Eckball noch mal die Chance zum Ausgleich, aber der Schuss konnte von unserem Torwart pariert werden. Dann war auch schon Schluss und Borussia nahm das Weihnachtsgeschenk (O-Ton vom Heimtrainer) in Form von 3 Punkten mit nach Hause. 4.Sieg in Folge und die Tabelle sieht schon viel besser aus :)

Fazit:
Borussia ließ den Gegner mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung nicht ins Spiel kommen und störte energisch im Spielaufbau, so dass der Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen worden ist und man selbst sein Spiel aufbauen konnte. Die Abwehr war heute ein Bollwerk, nur die Nutzung der Chancen war ziemlich dürftig. Die Chemie in der Mannschaft scheint jedenfalls zu stimmen, wenn man nach 90 Minuten immer noch Witze machen kann (O-Ton der Zuschauer).

(Spielbericht von Susi)

Charlottenburg gegen Borussia

Charlottenburg-Wilmersdorf – Borussia Friedrichsfelde     2:1

Am 14.Spieltag musste Borussia auswärts bei Charlottenburg -Wilmersodrf antreten. Man wollte an die Leistung der letzten beiden Spielen anknüpfen um die Siegesserie auszubauen. Durch viele Ausfälle musste Trainer Roland Sahr fast die komplette Abwehr umbauen. Als Libero spielte Paul und als Verstärkung kam Arvid von der zweiten Mannschaft zur Hilfe der ein sehr gutes Spiel machte und kaum ein Zweikampf verlor. Zu Beginn des Spiel mussten beide Mannschaften mit dem sehr rutschigen Geläuf fertig werden. Ein sicheres Kombinationsspiel war kaum möglich. Der Gastgeber beschränkte sich erstmal aufs Kontern wobei die Bälle nur lang nach vorne gebolzt wurden. Die Abwehr von Borussia hatte damit keine Probleme. Nach und nach fand Borussia besser ins Spiel. 1-2 gute Kombinationen bis zum gegnerischen Strafraum wurden erspielt doch der letzte Pass kam dann wieder zu ungenau. In dieser Phase gab es sehr viele Freistöße rund um den Mittelkreis für beide Mannschaften doch etwas zählbares kam dabei nicht zustande. Mitte der ersten Halbzeit nahm sich Paul am Mittelkreis den Ball zum Freitstoss und schoß in einfach mal Richtung Tor. Der Ball segelte an Freund und Feind vorbei ins Tor wobei der Keeper keine Chance gehabt hatte. Zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich obwohl Borussia leichte Feldvorteile gehabt hatte. Das 1:0 gab die nötige Sicherheit im Spiel. Nun wurde gut nach vorne gespielt und plötzlich waren auch die Chancen da. Eine 100%ige Chance hatte Matze als er nach schönem Pass von Jonas sich gegen zwei Mann im gegenerische Strafraum behauptete doch im Abschluss die falsche Ecke wählte und der Torwart durch eine klasse Parade noch das 2:0 verhindern konnte. Selbst die beste Chance von Charlottenburg bereite Borussia unfreiwillig vor. Einen Schuss aus zweiter Reihe konnte Max nur nach vorne abprallen doch den Nachschuss vom heranstürmenden Spieler hielt Max dann bravoröus. Eine gute Gelegenheit hatte kurz vor Ende der ersten Halbzeit Ingo als er nach guter Vorarbeit von Günni und Matze sich den Ball im Strafraum etwas zuweit nach vorne legte und so der Kepper noch reichzeitig klären konnte.

Zur Halbzeit konnte man mit der gezeigten Leistung von Borussia zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas verbissener. Charlottenburg spielte nun auch munter nach vorne. Es gab auch wieder viele Freistösse wobei der Schirie dabei ein ums andere Mal den Überblick verlor. Charlottenburg wurde mit zunehmender Spieldauer immer stärker. Bei Borussia merkte man das man wieder das Spiel aus der Hand gab. Der Knackpunkt war dieses Mal als Jonas nach einem Foul vom Schirie die gelb-rote Karte sah und Borussia die restlichen 25 Minuten in Unterzahl spielen musste.In dieser Situation hätte man vom Schiri etwas mehr Fingerspitzgefühl erwartet da es kein gelb-würdiges Foul war. Ab diesen Zeitpunkt war es ein Spiel auf ein Tor. Charlottenburg versuchte alles um den Abwehrriegel von Borrusia zu durchbrechen. Doch die meisten Spielsituationen wurde viel zu überhastet abgeschlossen. Erst mit Hilfeleistung von Borussia erzielte man den Ausgleich. Ein Schuss vom Charlottenburger Stürmer wurde sehr unglücklich von Paul abgefälscht wobei Max im Tor nicht den Hauch einer Chance gehabt hat. In der Folgezeit sah man auch die Kräfte von Borussia schwinden.Ein Angriff nach dem anderen kam auf das Tor von Max doch man wollte wenigstens den 1 Punkt verteidigen. Leider wurde die kämpferische Leistung nicht belohnt. Nach einem weiteren Angriff über rechts konnte Spritzer den Gegner nicht mehr an seiner flachen Flanke hindern und der Stürmer brauchte am langen Pfosten nur noch einzuschieben. Bei diesem Spielstand bleib es letztendlich. Wiedermal schlug sich Borussia selber. Durch einen schlechten Start in die zweite Hälfte verlor man völlig den Faden. Rückblickend muss man sagen, dass Borussia viel besser dastehen würde wenn man etwas konzentrierter an die Sache rangehen würde. Nun muss Borussia in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause zeigen wo die Reise hingeht.Nicht das man am Ende noch tiefer in den Abstiegskampf gerät.

Tor: Paul